Templer-Gedanken am 8. Februar

Unser Geist ist wie ein Feld, auf dem viele Samen keimen. Manche dieser Samen werden vom Wind hereingeweht. Andere werden absichtlich in den Boden gesteckt. Wir müssen unseren geistigen Garten gewissenhaft bestellen – alle Keime des Selbsthasses sorgfältig ausreissen und die Samen der Selbsthebe hegen und nähren.