Wer sind die „Alten Souveränen Templer“?

Wer sind die “Alten Souveränen Templer” ASTO?

Es gibt wohl kaum einen Menschen, der nicht schon einmal von den Tempelrittern
gehört hätte. Die drei Missionen des Templer-Ordens: Die Bundeslade mit den Mosaischen Gesetzestafeln zu finden, die abendländische Zivilisation zu fördern, den “Tempel” zu bauen.
Davon haben wir vielfach schon gehört.

Wie aber kommen nun die Alten Souveränen Templer aus den USA zu uns?
Ist das eine neue, amerikanische Erfindung? Durchaus nicht! Es sind jene Ur-Templer,
die wir aus der Geschichte kennen:

1307 läßt Philipp der Schöne dem Orden von der Inquisition den Prozeß machen, um in den Besitz seiner Reichtümer zu gelangen. Doch die insgesamt 15.000 damaligen – und über ganz Europa verstreuten – Tempelritter begannen damit ihren Weg ins Mysterium.

Durch eine brutale Militäraktion wurde der Orden zerschlagen, vom französischen König
und vom Papst. Der letzte Großmeister der Templer wird hingerichtet, der unabsehbare Ordensbesitz beschlagnahmt. Kurz vorher aber werden die Geheimakten des Ordens aus der Zentrale in Paris weg und zum Hafen La Rochelle transportiert, von wo sie buchstäblich hinaus auf den Atlantischen Ozean verschwinden – eine Tatsache, die der historischen Forschung wohl bekannt war, der sie jedoch, wie vielen anderen Rätseln, bisher nicht nachgegangen ist.

Vor einiger Zeit wurde im französischen Staatsarchiv ein sensationeller Fund gemacht: Ein Ordenssiegel mit der Umschrift “Geheimnis des Tempels”, das in der Mitte in aller unverwechselbaren Deutlichkeit einen federgeschmückten südamerikanischen
Indianer zeigt!

Was bedeutet das? Eine endlich fundierte Spur zu den “verschwundenen Templern”! Es ist heute erwiesene Tatsache, daß die Templer schon lange vor Columbus in Amerika waren und dort lebhaften Handel betrieben. So prägten sie nicht nur ihre Silbermünzen aus amerikanischem Silber, sie bauten aus diesem auch 80 Kathedralen und Kirchen in Europa.

Zu einer Zeit also, da in Europa Knappheit an Silber bestand. Mit ihrer gewaltigen Flotte holten die Templer dieses aus Amerika, doch sie schwiegen über “ihr Silberland”!
Keine Frage mehr, wohin die Templer nach ihrer Verfolgung flüchteten. Archäologische und anthropologische Funde weisen heute daraufhin, daß die Templer nicht nur bei den Inkas, sondern über viele Einwohnerstämme Amerikas die Macht übernahmen. Sie errichteten über diesen Kontinenten, wie sie es in Europazutun pflegten, ihre “Templerstraßen”. Erst durch die spanische Besitznahme verschwanden die Aufruf zu den Kreuzzügen Templer gänzlich in der Versunkenheit. Versunkenheit? Niemand kann dies heute mit Bestimmtheit sagen.

Das Geheimnis der” Templer in Amerika” wird wohl von Außenstehenden nie geklärt werden können. Außenstehende aber machen immer wieder Funde (Templerkreuze auf Grabsteinen, templerische Motive sogar in Indianerschmuck und – kleidung etc.), die einwandfrei
auf das Vorhandensein der Templer in den heutigen USA hinweisen.

Ganz besonders sei noch auf die Newport Mühle in Rhode Island, den Kensington Runenstein in Minnesota und die weissen Indianer von Darien in Panama. Sie sind auch als Chepu Tule bekannt.

Allein in Europa haben sich – in der Vergangenheit und in jüngerer Zeit – insgesamt 9 Tempelherren-Orden konstituiert. Keiner von diesen allerdings konnte die rechtliche Abstammung von den Templern nachweisen. Denn die französische Inquisition anfangs des 14. Jahrhunderts war unerbittlich:

Sie rottete die Templer aus! Deshalb muß jeder aufhorchen, wenn er heute von den “amerikanischen Templern” hört und liest. Es ist keine Erfindung des “Landes der unbegrenzten Möglichkeiten”, sondern ein Stück vergangener Geschichte Europas, die sich in Amerika lebendig gehalten hat und jetzt – zu uns zurückkehrt!

Details darüber erfahren Sie in unserer Ordenslegende in den Studienbriefen.

 

 

 

Templer in der USA 1910